Adipositas | Starkes Übergewicht – Was tun?

AdipositasAdipositas ist starkes Übergewicht, Fettleibigkeit oder Fettsucht. Die Folgen von Adipositas auf Gesundheit und Lebenserwartung sind fatal! 25% der Frauen und 25% der Männer in Deutschland leiden unter Adipositas. Hier finden Sie heraus, ob auch Sie oder Ihre Kinder gefährdet sind und was genau Sie jetzt dagegen tun können, um sich und Ihr Liebsten vor den enormen Risiken effektiv zu schützen.

Adipositas bei Erwachsenen

Erwachsene gelten als adipös bei einem BMI von 30 oder höher.

Der BMI ist das von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern am häufigsten verwendete Instrument zur Beurteilung der gesundheitlichen Folgen von Übergewicht. Wir zeigen Ihnen, was der BMI genau ist und wie Sie ihn hier und jetzt ebenfalls nutzen können, um Ihre gesundheitlichen Risiken oder die Ihrer Kinder relativ genau abzuschätzen:

BMI berechnen | BMI Rechner

Der BMI (Body Mass Index) ist das Verhältnis von Körpergewicht (in kg) zum Quadrat der Körpergröße (in Metern):

BMI = Körpergewicht / (Körpergröße)²

Formt man die BMI Formel um, dann ergibt sich das Körpergewicht bei einem bestimmten BMI wie folgt:

Körpergewicht = BMI x (Körpergröße)²

Beispiel 1:  Frau, Gewicht: 66kg, Größe: 1.68m

BMI = 66kg / (1.68m)² = 66kg/2.82 m² = 23.38kg/m²
Die Frau hat demnach einen BMI von 23.38 (die Einheit des BMI wird in der Regel weggelassen).

Beispiel 2:  Ein Mann mit einer Körpergröße von 1.80m möchte gerne wissen, wie viel er mit einem BMI von 30 wiegen würde.

Körpergewicht [kg] = BMI [kg/m²] x (Körpergröße [m])² = 30kg/m² x (1.8m)²
Körpergewicht [kg] = 30 x 3.24 kg = 97.2kg
Ein 1.80 Meter großer Mann mit einem BMI von 30 würde 97.2kg wiegen.

Hinweis: Die Grenze vom Normalgewicht zum Übergewicht (Präadipositas) liegt bei einem BMI von 25. Ab einem BMI von 30 spricht der Arzt von Adipositas, wenn keine außergewöhnlichen Umstände hinzutreten (siehe BMI Tabelle).

Adipositas BMI Tabelle Frau Mann

Die unten abgebildete BMI Tabelle zeigt die Definition der Gewichtskategorien in Abhängigkeit vom BMI nach dem internationalen Standard der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es werden 3 Schweregrade von Adipositas unterschieden:

Adipositas? Was tun? BMI Tabelle WHO

Haben Sie oder Ihr Kind Adipositas oder sind Sie adipositasgefährdet?

Mithilfe des oben eingestellten BMI Rechners und der abgebildeten BMI Tabelle können Sie sofort erkennen, in welche Gewichtskategorie Sie nach dem BMI-System eingestuft werden.

Aber Achtung:

Bitte bedenken Sie, dass der BMI und dessen Auswertung systematischen Fehlern unterworfen sind. Es kann also sein, dass Sie laut BMI Adipositas haben, tatsächlich aber nicht.

Wie Sie Ihr BMI-Ergebnis absichern können, welche Folgen Adipositas für Sie und Ihre Familie haben kann, welche Ursachen Adipositas in der Regel zugrunde liegen und was genau Sie jetzt tun können, um Ihren Zustand zu verbessern, erfahren Sie am Ende dieses Beitrags.

Adipositas bei Kindern und Jugendlichen

Für Kinder, Jugendliche und Babys gelten andere BMI Tabellen für Adipositas und die anderen Gewichtskategorien als für Erwachsene, weil der Körperfettanteil und die sich daraus ergebenden Risiken für Gesundheit und Lebenserwartung sich mit dem Alter, der Körpergröße und dem Geschlecht stark ändern.

Die folgende BMI Tabelle zeigt die geschlechts- und altersabhängigen BMI Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation WHO für Adipositas. Dabei handelt es sich um die BMI-Werte auf der so genannten 97. Perzentile (P97). Das bedeutet Folgendes:

Hat ein Kind eines bestimmten Alters und Geschlechts genau den in der unten abgebildeten BMI Tabelle angezeigten BMI (P97), so bedeutet dies, dass 97% der Gleichaltrigen gleichen Geschlechts einen kleineren BMI und damit ein geringeres Gewicht haben.

Es herrscht internationale Einigkeit darüber, bei Kindern, Jugendlichen und Babys genau dann von Adipositas zu sprechen, wenn deren BMI gleich oder größer als derjenige BMI ist, der auf der 97. Perzentilen liegt.

Interaktive Adipositas BMI Tabellen für Kinder, Jugendliche und Babys

Mit der unten abgebildeten interaktiven BMI Tabelle für Adipositas können Sie in 3 Sekunden herausfinden, ob Ihr Kind im Alter von 0-19 Jahren Adipositas hat oder nicht.

Adipositas BMI Tabellen – Verwendungshinweise:

  • Die Adipositas BMI Tabelle zeigt fünf von 39 Einträgen an. Sie können die Anzahl der angezeigten Einträge mit dem Feld oben links über der Tabelle nach Belieben ändern.
  • Wenn Sie den BMI-Grenzwert für Adipositas für das Alter und Geschlecht Ihres Kindes in der abgebildeten BMI-Tabelle sofort finden wollen, dann brauchen Sie in das oben rechts über der BMI-Tabelle befindliche Suchfeld nur das Alter des Kindes in folgender Form einzugeben:
    • Beispiel 1:   „J6“ für ein 6-jähriges Kind (Junge oder Mädchen)
    • Beispiel 2:   „J13“ für ein 13-jähriges Kind

Wenn der BMI Ihres Kindes größer oder gleich dem angezeigten Wert in der Adipositas BMI Tabelle ist, dann hat Ihr Kind Adipositas. Ist der BMI Ihres Kindes kleiner als der Wert in der Adipositas Tabelle, dann hat Ihr Kind kein Adipositas.

Um abzuklären, ob Ihr Kind Übergewicht, Untergewicht, Normalgewicht oder sogar sein Idealgewicht hat, nutzen Sie einfach die „BMI Tabelle für jedes Alter und Geschlecht„. Im Inhaltsverzeichnis dort finden Sie sofort die richtige interaktive BMI Tabelle für Ihr Kind.

Adipositas BMI Tabelle für Babys, Kinder & Jugendliche

Alter
[Jahre]
BMI Jungen (P97)
[kg/m²]
BMI Mädchen (P97)
[kg/m²]
AlterJungenMädchen
Geburt16.115.9
J0.520.320.1
J1.019.619.4
J1.518.818.6
J2.018.318.5
J2.518.418.3
J3.018.218.2
J3.518.018.2
J4.018.018.3
J4.518.018.4
J5.018.118.6
J5.518.118.7
J6.018.318.9
J6.518.519.2
J7.018.819.4
J7.519.019.8
J8.019.420.2
J8.519.720.6
J9.020.121.1
J9.520.521.6
J10.021.022.1
J10.521.522.6
J11.022.023.2
J11.522.523.8
J12.023.124.4
J12.523.625.0
J13.024.225.6
J13.524.826.1
J14.025.326.7
J14.525.827.1
J15.026.427.6
J15.526.827.9
J16.027.328.2
J16.527.728.4
J17.028.028.6
J17.528.428.8
J18.028.628.9
J18.528.929.0
J19.029.129.0

Zeigt der BMI Adipositas zuverlässig an?

Wie sich aus der BMI-Formel ergibt, gehen in die Berechnung des BMI nur das Körpergewicht und die Körpergröße ein.

  • Der BMI macht demzufolge keine Aussage über die gesundheitsrelevante Fettverteilung im Körper. Aber genau die ist entscheidend, wenn es um die adäquate Einschätzung gesundheitlicher Risiken von Übergewicht geht. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass das innere Bauchfett, das die inneren Organe (Darm, Leber usw.) umgibt, weitaus (!) gefährlicher ist als das Unterhautfettgewebe an Armen, Beinen, Hüfte, Oberschenkeln oder Po.
  • Der BMI unterscheidet auch nicht zwischen Muskeln und Fettgewebe. Dies führt dazu, dass gut trainierte Kraftsportler laut BMI angeblich Übergewicht haben, obwohl sie kein Gramm Fett zu viel auf ihren Rippen haben.
  • Die Zuverlässigkeit des BMI schwindet auch dann, wenn die Körpergröße aus dem üblichen Rahmen fällt. Besonders großen Menschen attestiert der BMI möglicherweise Normalgewicht, obwohl ihr Körperfettanteil bereits die gefährlichen Ausmaße von Übergewicht erreicht hat. Umgekehrt können besonders kleine Menschen einer bestimmten Altersgruppe als adipös eingestuft werden, obwohl deren Gewicht gerade noch im Normalbereich liegt.

In Ausnahmefällen kann es also sein, dass der BMI zu falschen Ergebnissen führt.

Gibt es Alternativen zum BMI zur Feststellung von Adipositas?

Ja! Um sicherzugehen, ob die „BMI-Diagnose“ stimmt, können Sie auf weniger bekannte, aber dennoch wissenschaftlich abgesicherte Indizes zugreifen, die den Bauchumfang bei der Berechnung mit einbeziehen.

Am aussagekräftigsten haben sich hierbei zwei Indizes erwiesen, die den BMI als Messlatte für die gesundheitliche Beurteilung von Übergewicht wohl bald ablösen werden:

  1. WHR (Waist to Hip Ratio: Taille oder Bauchumfang zu Hüfte Verhältnis)
  2. WHtR (Waist to Height Ratio: Taille oder Bauchumfang zu Körpergröße Verhältnis)

WHR und WHtR berechnen

Wenn auch der WHR und der WHtR auf Adipositas hinweisen, sollten Sie sofort handeln. Die richtigen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten sind wohl das mit Abstand beste Mittel zur effektiven Gewichtsreduktion.

Adipositas Ursachen

Adipositas wird durch verschiedene Faktoren verursacht, die insbesondere im Zusammenwirken ein besonders hohes Risikopotential aufweisen:

  1. Falsche Ernährung (Fertigprodukte, Fastfood, Chips, aber auch viele Diätprodukte …)
  2. Zu wenig Alltagsbewegung / Sport (Abnehmen ohne Sport ist ebenfalls möglich und für adipöse Menschen anfangs wohl die beste Hilfe!)
  3. Zu wenig oder zu viel Schlaf
  4. Zu viel (Dis-)Stress oder zu wenig (Eu-)Stress
  5. Fixe Ideen und falsche Informationen
  6. Ein Mangel an korrekten Informationen
  7. Zu wenig frische Luft und Sonne
  8. Stoffwechselstörungen
  9. Genetische Faktoren
  10. Emotionale Belastungen
  11. Eingeschränkte Beweglichkeit infolge von Unfällen oder Behinderungen
  12. Vergiftungen durch Schwermetalle und andere Umweltgifte

Wer seinen Körperfettanteil effektiv reduzieren will (insbesondere den in der Bauchregion), sollte unbedingt seinen Stoffwechsel anregen!

Adipositas Folgen

Während leichtes Übergewicht (BMI zwischen 25 und 29.9) sogar lebensverlängernd wirken kann, solange sich das Körperfett nicht in der Bauchregion befindet, hat Adipositas (BMI ≥ 30) in der Regel schwerwiegende Folgen auf Gesundheit und Lebenserwartung, die mit zunehmendem BMI (Körperfettanteil) stark ansteigen.

Zu den typischen Adipositas Folgen gehören unter anderem:

  • Schmerzen in den Gelenken (Arthrose / Arthritis)
  • Zunehmende Rückenprobleme
  • Ein Erhöhter Gesamt-Blutfettspiegel
  • Eine Erhöhung des schädlichen LDL-Cholesterin-Spiegels bei gleichzeitiger Reduktion des „guten“ HDL-Cholesterin-Spiegels im Blut
  • Ein deutlich erhöhter Blutdruck
  • Eine Verengung der Blutgefäße, insbesondere der Herzkranzgefäße
  • Ein erhöhter Blutzuckerspiegel (Diabetes Typ II)
  • Ein stark erhöhtes Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko
  • Ein stark erhöhtes Krebsrisiko
  • Eine um bis zu 300% und mehr verringerte Lebenserwartung

Das Tückische an den Adipositas Folgen ist, dass die meisten krankhaften Veränderungen ganz still und leise, aber stetig an Intensität zunehmen, bis es zu spät ist.

Das Gute daran ist, dass Sie sich und Ihre Familie relativ einfach davor schützen können: Wenn Sie die Gefahr von Adipositas erkennen und sofort wirksam etwas gegen Ihr Gewichtsproblem bzw. das Ihres Kindes unternehmen, dann kann sich Ihr Körper oder der Ihres Kinds schnell erholen und regenerieren.

Was tun bei Adipositas?

Wenn Sie oder Ihr Kind laut BMI Adipositas haben, sollten Sie als erstes überprüfen, ob auch Ihr WHR und WHtR auf Adipositas hinweisen. Falls das der Fall sein sollte, dann wird es höchste Zeit zu handeln.

Machen Sie sich hier mit den richtigen Informationen zu gesunder Ernährung und gesundheitsoptimierter Lebensführung vertraut.

Ein Mangel an zutreffenden Informationen kombiniert mit einer Fülle falscher Informationen über Ernährung ist eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Idealfigur UND Gesundheit.

Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt über mögliche Sofortmaßnahmen zur Behebung Ihres Gewichtsproblems, aber informieren Sie sich unbedingt auch selbst!

Überlassen Sie die Lösung Ihres Problems nicht anderen. Es gibt nicht wenige Ärzte, die auch heute noch überwiegend Symptome mit Medikamenten behandeln, ohne gemeinsam mit Ihnen die Ursachen zu ergründen und zu beheben.

Letztlich sind nur Sie selbst dafür verantwortlich, was mit Ihnen geschieht. Auch Ärzte können irren!

Haben die hier für Sie bereitgestellten Informationen Ihnen geholfen?

Falls ja, dann teilen Sie den Beitrag „“ doch bitte mit Ihren Freunden, Kollegen, Verwandten und Bekannten, damit auch sie davon profitieren können.

Herzlichen Dank

Weitere interessante Links und Tipps

 

Hinweis (Disclaimer): Alle auf dieser Webseite offen gelegten Informationen dienen nur der allgemeinen Information und dürfen weder zur Diagnose oder zu Behandlung von Krankheiten verwendet werden (siehe Nutzungsbedingungen).

Bildquelle: Ohmega1982, freedigitalphotos.net

Tagged with , , , , .

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 BMIRechnerKind.com m Autor m Datenschutz m Nutzungsbedingungen m Impressum m Sitemap m Powered by WordPress

error: Content is protected !!

Cookies ermöglichen die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseiten akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen